Veröffentlicht in Alles aus der Küche, Andere Länder..., einfach lecker...

Italienische Leckereien

Bereits vor einigen Monaten war ich abends bei einer Freundin. Sie hatte Bruschetta gemacht und die waren so richtig gut. Das fiel mir dann vor ein paar Tagen ein und ich hab es nun selbst ausprobiert. Selbst ein Ciabatta gebacken, Tomatensalat selbst gemacht, Bärlauchpesto selbst gemacht… sehr zu empfehlen… hier nun meine Rezepte dazu!OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zunächst das Rezept für ein schnelles Ciabatta. Da ich das ziemlich spontan überlegt habe, ist es recht feinporig geworden. Beim nächsten würde ich es über Nacht gehen lassen nach einem etwas anderen Rezept. Dann soll es grob poriger sein, was ja dann mehr wie ein Ciabatta aussieht. Für’s erste (und auf die Schnelle) war es aber auf jeden Fall sehr lecker!

Für ein Ciabatta benötigst du:

  • 400 g Mehl
  • 200 ml warmes Wasser
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 Tl Zucker
  • 2 Eßl. Olivenöl
  • Salz (ich nehme Kräutersalz)

Die Hefe mit dem Zucker im warmen Wasser und mit dem Mehl vermischen. Dann Olivenöl und Salz dazu geben und kneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Diesen dann 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Nun noch einmal durchkneten und zu einem länglichen Brot formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und noch einmal eine halbe Stunde gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen (200° C Ober-/Unterhitze) ca. 40 Minuten backen. Es sollte höchstens hellbraun sein! Nun auskühlen lassen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Für Bruschetta das Brot nun in 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit Olivenöl beträufeln. Bei 180 ° C auf einem Gitter mit Backpapier für ca. 5-8 Minuten backen.

Für den Tomatensalat benötigt ihr:

  • 5 Strauchtomaten
  • 1-2 Knoblauchzehen (mir persönlich reicht eine, aber das ist ja Geschmackssache)
  • Kräutersalz
  • 3 Eßl. Olivenöl

Die Tomaten waschen und entkernen, dann würfeln. Die Knoblauchzehe ganz fein würfeln und mit dem Olivenöl und dem Salz mit den Tomatenwürfeln gut vermischen. Am besten im Kühlschrank noch 2 Stunden durchziehen lassen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dann hat mich am Marktstand der Bärlauch angelacht. Ich hab ihn noch nie gegessen, aber da ich ein Pesto-Rezept gelesen hatte, wollte ich es unbedingt ausprobieren! Das Rezept ist von verena-welt . Das Rezept hab ich euch direkt verlinkt. Ich hab ein paar Pinienkerne mehr geröstet und sie anschließend noch als Deko auf den Broten verteilt und einige sind zwischendurch auch so verschwunden… Die Farbe an sich ist doch schon herrlich , oder? Und richtig lecker! Ein Gläschen ist noch in den Vorrat gewandert, da gibt es demnächst dann mal die klassischen Spaghetti mit Bärlauchpesto…

 

Für die dritte Variante habe ich einfach eine Kugel Mozzarella und ein Tomate in Scheiben geschnitten und mit etwas Rucola auf den Bruschetta-Scheiben verteilt und mit schwarzem Salz gewürzt.

 

Dazu ein Glas Wein…

 

Sehr lecker und ab nächstem Jahr mit dem eigenen Bärlauch, seit heute ist er in meinem Garten…

 

 

Autor:

Ich bin Sandra, habe zwei süße Mädels und bin verheiratet. Neben Familie und Haus(-halt) arbeite ich in der Sparkassenwelt. Meinen kreativen Ausgleich finde ich beim Rezepte ausprobieren, Reiten, Nähen und Fotografieren. Außerdem bin ich ein totaler Schokoholic! Diese Leidenschaft geht immer am Jahresende so richtig mit mir durch, wenn ich mich wieder der fantastischen Welt der Pralinen und anderen schokoladigen Sünden widme. So wohnen also außer uns 4 noch eine Nähmaschine, eine Overlock, ein Plotter und eine Systemkamera bei uns. All das möchte ich gerne mit euch teilen...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s